Sochi, Vityaz und Riga siegen

Da der HC Sochi, Vityaz Podolsk und Dinamo Riga ihre heutigen Spiele gewinnen konnten, vertagt sich die Endscheidung auf die beiden letzten Playoff Platze auf den letzten KHL Spieltag.

In der West Conference verschiebt sich die endgültige Playoff Entscheidung auf den letzten Spieltag am Freitag. Der 9.Platzierte Vityaz schien nach fünf Niederlagen gegen Dinamo Minsk wieder auf die Siegerstrasse zu gelangen. So gelang Vityaz durch Alexei Makeyev in der 3.Minute und Michal Repik nur 85 Sekunden später für den idealen Start in das Spiel. Dinamo Minsk ließ sich darauf aber nicht einfach abschießen und so gelang Teemu Pulkkinen in der 13.Minute der Anschlusstreffer.
Das erste Powerplay des Spiels brachte für Vityaz in der 27.Minute durch Vojtech Mozik wieder den zwei Tore Vorsprung. In der Folge kassierte Vityaz mehrere Strafen und gab das Spiel damit aus der Hand, diese Möglichkeiten nutzte Minsk aber nicht.
In der 43.Minute dann die nächste Strafe gegen Podolsk und dies nutzte Dinamo durch Yevgeni Lisovets zum Anschlusstreffer. 95 Sekunden später war der Vorsprung des Heimteams verspielt als Teemu Pulkkinen mit seinem zweiten Tor im Spiel ausglich.
Kurz darauf musste mit Khenkel aber ein Minsk Spieler auf die Strafbank und dies nutzte Miro Aaltonen um sein Team wieder in Führung zu bringen. Dieser Treffer reichte dann auch aus um am Ende mit 4:3 zu gewinnen und so mit einen Zähler Vorsprung auf Platz 9 in die letzte Runde zu gehen wo man East Conference Gewinner Avtomobilist zu Gast haben wird.

Mit dem 2:0 Sieg im Heimspiel gegen Spartak holt der HC Sochi zwei ganz wichtige Punkte im Playoff Kampf. Eric O’Dell wurde in der 6.Minute mit dem hohen Schläger von Osipov am Abschluss gehindert. Den zugesprochen Penalty Shot verwandelte er aber dann doch zur 1:0 Führung. Im zweiten Drittel war dann Spartak die bessere Mannschaft doch Konstantin Barulin war einfach nicht zu bezwingen. In der 45.Minute führte ein Powerplay zur 2:0 Führung der Leoparden. Dabei nutzte Martin Bakos den freien Raum und bezwang seinen slowakischen Landsmann im Spartak Tor Julius Hudacek zur 2:0 Führung. Spartak hatte am Ende mit 32 Schüssen klar mehr Chancen doch Konstantin Barulin feierte sein drittes Shutout in dieser Saison. Damit hat die Mannschaft aus Sochi vor dem letzten Spiel am Freitag weiterhin zwei Punkte Vorsprung auf den 9.Dinamo Riga.
Diese holten sich ihre beiden „Pflichtpunkte“ bei Severstal mit etwas Glück noch in der Overtime ab. Nach der Führung durch Andris Dzerins in der 5.Minute musste man nur zwei Minuten später den Ausgleich hinnehmen. Severstal schon länger aus dem Playoff Rennen geriet im zweiten Abschnitt durch Lauris Darzins (27.Minute) und Rihards Marenis knapp zwei Minuten später mit zwei Toren in Rückstand. Diesen Abstand konnte Severstal durch Kodola knapp vor der zweiten Pause verringern.
Nach knapp zwei Spielminuten im Abschnitt 3 sorgte Lauris Darzins mit seinem 18. Saisontreffer aber für die erneute zwei Tore Führung der Gäste aus Lettland. Doch dies reichte am Ende nicht gleich zum Sieg. Gelang Severstal durch Ivan Lekomtsev und Bogdan Yakimov noch der Ausgleich. In der Overtime erlöste der Schwede Linus Videll mit seinem 24 Saisontor aber Dinamo Riga mit dem 5:4 Siegestreffer. Damit darf Riga weiter auf einen Playoff Platz hoffen. Dabei muss man aber am Freitag selbst bei CSKA Moskau punkten.

Slovan Bratislava hatte bei Jokerit Helsinki keine Chance. Nach der fünf Spiele Sperre gegen Jakub Stepanek startete heute Michal Vojvoda erstmals in ein KHL Spiel. Dieser musste sich im Startdrittel zwei Mal von Jesse Joensuu geschlagen geben. Ein Tor in doppelter Überzahl durch Steve Moses (32.Min) und Tomi Maki zwei Minuten später brachte Jokerit nach 40 Minuten ein sicheres 4:0. Ein Doppelschlag in der 42.Minute durch Brian O’Neill und Marko Anttila innerhalb von 13 Sekunden sorgte für das halbe Dutzend.
Zu Beginn der 58.Minute traf Jokerit durch Lauridsen ein siebendes Mal. Den Schlusspunkt setzte aber das Team aus Bratislava 55 Sekunden später durch Adam Liska der den Endstand von 1:7 aus Slovan Sicht herstellte.

An der Tabellenspitze der KHL bleibt SKA mit dem 4:0 bei Neftekhimik weiter an CSKA Moskau dran. SKA Tormann Igor Shestyorkin feiert dabei sein 10. Saison Shutout.
CSKA Moskau musste im Heimspiel gegen Lokomotiv Yaroslavl zwar in das Penaltyschiessen. Dort feierte die Armeemannschaft aus Moskau dann doch noch einen 2:1 Erfolg und holt sich so einen uneinholbaren drei Punkt Vorsprung auf den Rivalen aus St.Petersburg.

Dynamo Moskau muss sich im Heimspiel Metallurg Magnitogorsk mit 1:2 geschlagen geben. Rylov zum 0:1 und Maksim Matushkin mit sem Siegestreffer in der 35.Minute sorgten dafür das Magnitogorsk damit an Avangard und Kazan vorbei schob und vor der letzten Runde plötzlich auf Platz 3 der East Conference steht. Dieser Platz muss am Freitag im direkten Duell gegen Ak Bars aber verteidigt werden. Mit einer Niederlage droht aber sogar auch noch der Verlust des Playoff Heimrecht.
Für genug Spannung am letzten Spieltag ist also in der KHL noch gesorgt.