Smolanek bringt Slovan den 4:1 Sieg über Sochi

Slovan Bratislava - HK Sochi
Slovan Bratislava – HK Sochi
Slovan Torjubel Andrej Meszaros #16
Ondrej Nepela Arena
©Puckfans.at/Andreas Robanser
Schön anzuschauen war das Spiel zwischen Slovan Bratislava und HK Sochi lange nicht. Zwei Tore von Radek Smolenak brachten dem HC Slovan am Ende aber einen 4:1 Heimerfolg. CSKA siegt gegen Lokomotiv.

Nach der unglücklichen Premiere des neuen Slovan Head Coach Eduard Zankovets gab es heute gegen den HK Sochi nochmals die Chance einen Heimsieg einzufahren. Mit dem HC Sochi kam aber ein Team mit gleich 10 Punkten Vorsprung nach Bratislava. Der HK Sochi konnte zuletzt aber von vier Heimspielen nur ein einziges gewinnen.

http://www.puckfans.at/foto/index.php/Season-2017---2018/KHL-Season-2017-2018/Slovan-Bratislava---HK-Sochi/IMG_4057
Slovan Bratislava – HK Sochi
Sean Collins #81, Marek Mazanec #2
Ondrej Nepela Arena
©Puckfans.at/Andreas Robanser

Bei HC Slovan Bratislava muss wegen einer fehlenden KHL Registrierung weiter auf den Einsatz des kanadischen Stürmer Zach Boychuk warten.
Die Handschrift des neuen Trainers war aber heute rasch zu erkennen. So versuchte das Heimteam viel schneller vor das gegnerische Tor zu gelangen. Sochi war aber im ersten Drittel das spielerisch bessere Team und fand so auch gute Chancen vor. Dabei musste Marek Mazanec einige Male ordentlich zugreifen. Am gefährlichsten dabei die Chance von Nikita Tochitsk. Slovan fand aber ebenfalls zwei drei gute Möglichkeiten vor wobei Boris Sádecký und Lukas Kaspar an Konstantin Barulin scheiterten.

Slovan Bratislava - HK Sochi
Slovan Bratislava – HK Sochi
Boris Sádecký #12, Konstantin Barulin #30, Ilya Khokhlov #32
Ondrej Nepela Arena
©Puckfans.at/Andreas Robanser

Im zweiten Drittel blieb das Spiel eher zerfahren doch dies tat Slovan etwas besser. In der 27.Minute dann auch das etwas glückliche 1:0. Viedensky kam durch einen Fehler hinter dem Sochi Tor zum Puck und seinen Pass verwandelte Michal Repik im fallen zur 1:0 Führung. Die Führung gab den Slowaken einen klaren Schub an Selbstbewusstsein und man traute sich noch mehr, so war die 2:0 Führung nach 40 Minuten durch den Radek Smolenak Treffer in der 32.Minute auch verdient.

Im letzten Abschnitt gelang Slovan dann rasch der erlösende Treffer zum 3:0 durch Nick Ebert (43.Min). Nun war die Heimmannschaft klar die bessere mannschaft und nacj einem Latten Knaller und einem Sololauf von Radek Smolenak hätte Slovan in der folge noch höher führen können.

Slovan Bratislava - HK Sochi
Slovan Bratislava – HK Sochi
Konstantin Barulin #30, Radek Smolenak #70
Ondrej Nepela Arena
©Puckfans.at/Andreas Robanser

Smolanek holte in der 52.Minute aber seinen Treffer doch noch nach. Der Ehrentreffer der Gäste durch den tschechischen neuzugang Pavel Padakin war nur noch statistisch wichtig.
Schön war das Spiel lannge nicht anzusehen, die letzten 20 Minuten entschädigten die Fans aber für ihre Geduld.
Slovan Tainer Eduard Zankovets war glücklich über diesen Sieg: „Wir haben schneller gespielt und sind auch mehr Eis gelaufen als zuletzt, dies war der Unterschied zum letzten Spiel. Lukas Kasper ist ein guter Spieler und er wird zurück kommen, ich war mit seiner Leistung heute zufrieden. Wenn ein neuer Coach kommt, nicht nur bei mir, wollen alle Spieler zeigen was sie können und brauchen keine extra Motivation.“

In Moskau kam es im Eispalast zum ersten von zwei Duellen zwischen CSKA Moskau und Lokomotiv Jaroslavl innerhalb dieses Monats. Im ersten Saisonduell konnte sich CSKA in Jaroslavl mit 2:1 im Shootout durchsetzten. Zuvor gelang es Lokomotiv in den 2017 Playoffs CSKA in fünf Spielen aus dem Gagarin Cup Rennen zu werfen. Die erste richtige Aktion war ein böser Check von Sergei Shumakov an einen Lok Spieler, dafür kassierte Shumakov 2+10 Strafminuten. In der 7.Minute musste aber erstmals mit Korshov ein Lok Spieler auf die Strafbank und dies nutzte Artyom Blazhiyevsky in der 9.Minute zur 1:0 Führung. Lok glich zwar im Stardrittel aus doch ein weiteres Powerplaytor 38 Sekunden vor der ersten Pause brachte CSKA wieder in Front. Im zweiten Abschnitt sorgten Nichushkin, Grigorenko und Kaprisov zwischen der 26. und 35.Minute mit den Treffern zum 4:1 für die Vorentscheidung. Lokomotiv verkürzte zwar durch Sergei Apalkov, am CSKA Sieg gab es trotz des zweiten Lokomotiv Trefefrs in der 43.Minute durch Apalkov aber nichts mehr zu rütteln.

SKA St.Petersburg bekam es im Rekordrennen heute in Moskau mit Spartak zu tun. SKA brachte dabei bis in das zweite Drittel um den 20.Sieg in Folge zu fixieren. Zwischen der 24.Minute und der 32.Minute traf man durch Plotnikov, Gusev, Khafizullin und Rundblad aber gleich vier Mal. Im Schlussdrittel tat sich dann nichts mehr und so bleibt SKA in dieser saison weiter ungeschlagen.
Ak Bars Kazan konnte mit einen Sieg über Torpedo Nizhny Novgorod die Führung in der East Conference weiter ausbauen. Dies gelang gleich mit einen 5:0 Erfolg wobei Vladimir Tkachyov die letzten drei Ak Bars Treffer erzielen konnte.

Zur Photo Gallery Slovan Bratislava – HK Sochi 4:1 (0-0, 2-2, 2-1)