SKA kehrt gleich wieder auf die Siegerstrasse zurück

SKA St.Petersburg gewinnt das Heimspiel gegen Amur mit 5:3 wobei Vladislav Kamenev seinen ersten KHL Doppelpack erzielen konnte. Neftekhimik schlägt Spartak 5:2.

SKA St.Petersburg kassiert im heutigen Heimspiel gegen Amur Khabarovsk durch Vladimir Mikhasyonok in der 9.Minute den 0:1 Rückstand und die Gäste konnten zu beginn des dritten Abschnitts durch Alexander Gorshkov auch nochmals auf 2:2 ausgleichen. Vier Minuten später führte SKA aber wieder nachdem Vladislav Kamenev nach einer Anton Burdasov und Igor Ozhiganov Vorarbeit abschloss. Der 24-Jährige konnte sich weitere vier Minuten später wieder bei diesen beiden bedanken und mit dem Treffer zum 4:2 gelang Kamenev in seinem 10.Spiel für SKA sein erster KHL Doppelpack. Nachdem Gorshkov mit seinem zweiten Tor für Amur in diesem Spiel die Gäste wieder heranbrachte war es der Finne Joonas Kemppainen der in der 50.Minute mit dem 5:3 für St.Petersburg den SKA Heimsieg fixierte. SKA konnte damit in diesem Monat bereits fünf der sechs Begegnungen für sich entscheiden.
Für Spartak Moskau endete zuletzt mit der 1:2 Shootout Niederlage in Ufa eine Siegesserie von fünf Spielen. Neftekhimik ging hingegen mit zuletzt vier Niederlagen in Serie in dieses Heimspiel.
Bei Spartak startete heute Alexander Trushkov zu seinem vierten Saisoneinsatz im Spartak Tor. Nach torlosen 20 Spielminuten wurde der 24-Jährige aber durch Pavel Poryadin, Alexander Bryntsev und Andrei Chivilev zwischen der 31.Minute und der37.Minuten gleich dreimal bezwungen und so kam Junius Hudacek an seiner Stelle ins Spartak Tor. An der zweiten Spartak Niederlage in Folge konnte dieser nichts mehr ändern. Spartak holte zwar noch zwei Tore auf am Ende hieß es aber 5:2 für Neftekhmik Nizhnekamsk die ihrerseits seit dem 9.10.2018 wieder ein Spiel gegen Spartak Moskau gewinnen konnten.

Nach dem Hattrick gegen Dinamo Moskau beim 6:1 Heimsieg konnte der Tscheche Dmitrij Jaskin im Auswärtsspiel bei Traktor Chelyabinsk erneut drei Scorerpunkte erzielen.
Jaskin erzielte neben dem 1:0 der Blau Weißen nach genau 17 Spielminuten noch den Pass zum 3:1 durch Michal Cajkovsky in der 32.Minute bevor er in der 41.Minute mit seinem zweiten Tor im Spiel zu Beginn des Schlussdrittel den Endstand von 5:2 für Dynamo Moskau erzielen konnte. Damit konnte der Tscheche in den letzten beiden Spielen gleich fünf Tore und zwei Assist erzielen und hält damit nach 26 Spielen bei 19 Toren. Damit führt der Tscheche mit drei Toren Vorsprung auf Avtomobilist Stürmer Alexei Makeyev die KHL Torschützenliste an.

Severstal musste zuletzt drei Niederlagen hinnehmen. Bei Metallurg Magnitogorsk kehrte Cherepovets dank Vladislav Kodola auf die Siegerstrasse zurück. Der 24-Jährige war mit seinen beiden Assist zum 1:1 Ausgleich durch Alexander Petunin und dem 2:1 Führungstreffer von Maksim Matushkin verantwortlich. In der 49.Minute traf Kodolka im Powerplay zum 4:1 Endstand. Für Metallurg Magnitogorsk war diese Heimniederlage bereits die vierte Niederlage in den bisher sechs bestrittenen Spielen im November.

Barys Nur-Sultan musste sich bei Salavat Yulaev mit 1:4 geschlagen geben, damit kassiert das kasachische KHL Team nach drei Heimniederlagen die vierte Pleite in Folge. Teemu Hartikainen und Sakari Manninen erzielten dabei jeweils ein Tor und einen Assist.