KHL Teams lassen das Eis schrumpfen

CSKA Arena, Moscow
©Puckfans.at/Andreas Robanser
In genau einer Woche startet die 12. KHL Saison, dabei werden beinahe alle Teams auf verkleinerten Eisflächen auf Punkte jagt gehen.

Heute in einer Woche startet die KHL mit der Neuauflage der letztjährigen Finalpaarung zwischen Gagarin Cup Champion CSKA Moskau und Avangard Omsk in ihre neue Saison. Dabei wird diese Spielzeit etwas neues mit sich bringen. Wechselten doch zahlreiche KHL Klubs auf kleinere Eisflächen. Waren es die Vladivostok Admirals die noch ohne viel Aufsehen bereits 2013 auf die NHL Norm von 60×26 Meter wechselten kamen 2016 mit Amur und Medvescak Zagreb zwei weitere Mannschaften hinzu. Die Nachricht das der IIHF die Weltmeisterschaften auf das kleinere Eis verlegen will brachte Neftekhimik, Ak Bars Kazan und Dynamo Moskau in der vergangenen Saison ebenfalls dazu auf 60×28 Meter Eisfläche zu wechseln. Heuer zogen mit dem Gagarin Cup Finalisten Avangard Omsk und dem besten Team des Osten des vergangenen Grunddurchgang Avtomobilist Jekaterinburg auch zwei Top Teams auf diese „Finnische Form“ nach.
Dochauch die meisten anderen KHL Teams stellten um und verkleinerten ihre Spielfelder. So werden ab der am 1.September beginnenden 12. KHL Saison mit Dinamo Riga, Jokerit Helsinki, Kunlun, Lokomotiv, Torpedo, Traktor und Salavat Yulaev nur noch sieben Mannschaften auf dem klassischen 60×30 Maß ihre Spiele absolvieren.
SKA St.Petersburg entschied sich dabei sogar für das kleinste mögliche 60×26 NHL Eis. Damit spielen die KHL Top Mannschaften auf allen drei verschiedenen Eisgrößen und dies bringt sicher nochmals eine extra Spannung und zugleich Attraktivität in die Liga.

Welche Teams spielen auf welcher Eisgröße
60×26: Admiral , Amur , Barys , Dynamo Moskau , SKA , Sotschi .
60×28  Dynamo Minsk: Avanguard , Avtomobilist, Ak Bars, Vityaz , Metallurg , Neftekhimik , Severstal , Sibirien ,Spartak, CSKA
60×30: Dynamo R , Jokerit , Kunlun (Shenzhen, Peking), Lokomotive , Torpedo ,Traktor, Salavat Yulaev

Die KHL setzt aber auch weiter auf den Markt im Westen von Europa. Ging der HC Slovan Bratislava wegen finanziellen Problemen der Liga zwar verloren so setzt man aber auch in dieser Spielzeit auf die KHL World Games. Nachdem zur Premiere im vergangenen Jahr Wien und Zürich die Spielorte waren wird es auch heuer ein Spiel in der Schweiz geben. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr aber findet aber nur ein einziges Spiel statt und mit Salavat Yulaev und Ak Bars Kazan werden sich am 23.Dezember zwei Top Teams aus der East Conference in Davos gegenüberstehen werden.
Ebenso wird Jokerit Helsinki in Talinn wieder für die Liga und sich selbst in zwei Spielen Werbung betreiben. So trifft das finnische KHL Team am 10. und 11. Jänner auf Severstal.