Jokerit feiert klares 3:0 bei Lok Yaroslavl

Salavat Yulaev Ufa gewinnt bei Dinamo Riga 4:2 – Jokerit besiegt dank zweier Moses-Tore bei Lok Yaroslavl mit 3:0.

Bevor Jokerit diesen Erfolg einfahren konnte, musste man im ersten Drittel gleich drei Unterzahlspiele überstehen. Dabei konnte sich Kalinins mehrmals auszeichnen um nicht in Rückstand zu geraten. Jokerit agierte danach abgebrühter und 48 Sekunden vor der Pause erzielt Moses mit einem Alleingang das 1:0. Dieser Treffer lag Lok sprichwörtlich im Magen, denn nur 90 Sekunden nach Wiederbeginn erhöht Joensuu auf 2:0 (22.). Es folgte ein Spiel auf Augenhöhe von beiden Mannschaften. Mitte des Drittels kam Jokerit zu einem Power-Play. Nach einem geduldigen Spielaufbau und Passspiel erzielt Moses mit seinem zweiten Treffer das 3:0 (31.). Damit fiel schon sehr früh eine Vorentscheidung. Nach der zweiten Pause wechselte Yaroslav den Goalie und es kam Konovalov für Salak, das Spiel wurde aber nicht besser. Im Gegenteil, Lok brachte eine unnötige Härte ins Spiel. Kayumov musste nach einem Check gegen den Kopf mit einer 5+10 Strafe belastet und musste vom Eis. Dieser war mit dieser Entscheidung nicht einverstanden und legte sich beim Abgang mit den Referees an, eine weitere 10 Min. Strafe nachzog.  Im Spiel selbst passierte danach nicht mehr viel und Jokerit feiert ein klares 3:0 und Kalnins ein weiteres Shut-Out.

Lok Yaroslavl vs. Jokerit Helsinki 0:3 (0:1, 0:2, 0:0)

In Riga geriet Dinamo sehr früh in Rückstand – Lukin bringt Ufa nach knapp zweieinhalb Minuten mit 1:0 in Führung. Wenige Augenblicke musste Dinamo’s Maione auf die Strafbank. Ufa wusste dieses erste Power-Play zu nutzen und Kokhryakov erhöht – nach perfektem Zuspiel von Burmistrov – auf 2:0 (5.). Nach diesem Treffer musste wieder einmal Bilyalov vom Eis und es kam Gudlevskis. Dinamo fing sich danach etwas, kam zu einigen Chancen, doch bei Metsola war Endstation. Im zweiten Abschnitt musste Riga gleich zu Beginn zwei Unterzahlspiele überstehen, Gudlevskis hatte alle Hände voll zu tun, wohl auch weil eines der Unterzahlspiele auf seine Kappe gingen (Spielverzögerung). Nach einem Wechselfehler hatte Ufa plötzlich zu viele Spieler auf dem Eis und Riga kam zu einem Power-Play.  Nach einem Zuspiel von Balinskis auf Sotnieks gelingt dieser das 1:2 (28.). Dieses Tor weckte Riga auf, und setzte die Gäste unter Druck. Nach einer schönen Vorlage von Zanetti erzielt Pavlovs den zu diesem Zeitpunkt verdienten und viel umjubelten 2:2-Ausgleich (37.). Allerdings musste gegen Ende des Drittels Dinamo neuerlich in ein Unterzahlspiel und Kemppainen bringt 24 Sekunden vor der Pause Ufa neuerlich mit 3:2 in Führung (40.). Der Schlussabschnitt gehörte Dinamo, die sich Chance um Chance erarbeiteten, scheitern jedoch immer wieder an Metsola. Auch drei Überzahlspiele brachten nicht den Gewünschten Erfolg. Rigas Coach Ankipans nahm mehr als zwei Minuten vor dem Ende Gudlevskis vom Eis. Kemppainen nutz diese Gelegenheit und erzielt mit seinem zweiten Treffer mittels Empty-Net das 4:2 (59.). und die Entscheidung.

Dinamo Riga vs. Salavat Ufa 2:4 (0:2, 2:1, 0:1) 

weiters:

Yekaterinenburg vs. Amur Khabarovsk 5:4 OT (1:0, 1:1, 2:3, 1:0)

Cherepovets vs. Kunlun Red Star 2:1 OT (1:0, 0:0, 0:1, 1:0)