Avtomobilist kehrt mit Sieg zurück

Avtomobilist kehrt nach 16 Tagen zurück und feiert dabei einen 5:2 Sieg über Severstal, Brooks Macek erzielt dabei 4 Punkte. SKA fixiert als erstes Team im Westen die Playoff Teilnahme.

Avtomobilist beendete am 29.12 mit der sechsten Niederlage in Folge das Jahr 2021. Nach der kurzen Weihnachtspause kehrte Avtomobilist aber wegen Covid-19 erst heute retour auf das Eis und dabei gelang auch gleich ein voller Erfolg.

Einer der Matchwinner für Avtomobilist war heute der Deutsche Brooks Macek. Der 29-Jährige war mit einem Assist in der 9.Minute im Powerplay gleich einmal seinen Schläger bei der 1:0 Führung durch Stanislav Bocharov beteiligt. Nachdem Shane Prince in Minute 15 auf 2:0 stellen konnte gelang Severstal innerhalb von nur drei Minute zur Mitte des Spiels durch Danill Vovchenko und Ivan Yemets aber der Ausgleich.

In der 35.Minute war dann aber der Deutsche wieder an der Führung von Avtomobilist beteiligt wobei Shane Prince seinen zweiten Treffer im Spiel erzielen konnte. Nach genau 37 Minuten nutzte Brooks Macek den freien Raum den er nach einem idealen Pass von Shane Prince erhielt dann auch zur 4:2 Führung. Auch der verordnete Videobeweis wegen eines möglichen Abseits durch Severstal brachte keine Änderung am 4:2. So musste Severstal sogar die nächsten zwei Minuten in Unterzahl bestreiten. Dieses Powerplay konnte Avtomobilist noch nicht nutzen, erst in Abschnitt 3 schlug Ekaterinburg mit einem Mann mehr wieder zu und wieder war der Deutsche Macek mit beteiligt und damit gelangen dem 29-Jährigen bei diesem 5:2 Sieg gleich 4 (1+3) Scorerpunkte. Damit gelangen Brooks Macek beinahe gleich viele Punkte wie in den letzten 10 Spielen wo ihm gerade einmal 2 Tore und 4 Assist gelangen.
Nachdem 3:2 Heimsieg von Severstal in der ersten Begegnung konnte mit dem heutigen 5:2 Erfolg Avtomobilist zurück schlagen und für Cherepovets setzte es zugleich nach drei Siegen wieder eine Niederlage.

Im zweiten Spiel des Tages kehrte SKA nach der 1:3 Heimniederlage gegen Ak Bars Kazan sofort wieder auf die Siegerstraße zurück. Der heutige Gegner HC Sochi konnte von den letzten fünf Spielen gerade einmal ein Spiel für sich entscheiden. Trotzdem benötigte SKA 60 Minuten um am Ende einen vom Resultat her knappen 2:1 Sieg zu feiern. SKA gelang mit 14:8 Torschüssen im Startdrittel praktisch doppelt so viele Torschüsse doch nur Marat Khusnutdinov gelang es in der 16.Minute Sochi Tormann Maxim Tretyak zu bezwingen.
Im zweiten Drittel stoppte Tretyak dann gleich alle SKA Versuche und im Schlussdrittel vergab St.Petersburg sogar ein kurzes 20 Sekunde dauerndes 5 gegen 3 Überzahl doch in der 56.Minute war es dann Mikhail Vorobyov dem doch das 2:0 gelang. Dies war auch nötig da Sochi durch Dmitry Kolgotin in der Schlussphase die Gäste wieder heran brachte. Für einen Zähler der Gäste reichte es aber nicht mehr und somit steht SKA mit diesem 2:1 Sieg auch als erstes Team in der West Conference fix in den KHL Playoffs 2022.