Amur verliert deutlich, Salavat Yulaev gewinnt knapp

Michal Jordán #47, Amur Khabarovsk
©Puckfans.at/Andreas Robanser
Amur Khabarovsk musste trotz einer 2:0-Führung eine klare Niederlage einstecken. Salavat Yulaev bleibt dank dem 1:0 gegen Dinamo Minsk weiterhin ungeschlagen.

Amur Khabarovsk traf heute zuhause auf Metallurg Magnitogorsk. Während Amur nur drei Punkte auf dem Konto hatte, belegte Metallurg vor dem Spiel mit zehn Punkten den dritten Platz der East Conference. Im ersten Abschnitt hatten die Gäste um Nikolai Goldobin und Brendan Leipsic die besseren Chancen, dennoch eröffnete Verteidiger Michal Jordan in der 17. Minute aus dem rechten Kreis das Skore für Amur Khabarovsk. Nur kurze Zeit später doppelte Sergei Tereshchenko nach.

Im Mitteldrittel reagierte Metallurg in der Person von Anatoly Nikontsev, der vor dem Tor aus dem Getümmel zum Anschluss traf. In der 29. Minute glich Nikolai Goldobin aus, in dem er einen von der Bande zurückspringenden Puck bei seinem Vorstoss direkt verwertete. Dieser Goldobin war dann auch im Powerplay ein wichtiger Wert für Metallurgs Offensive. Der Schuss von Maxim Karpov prallte von der Bande auf die andere Seite auf den Stock von Goldobin, der Patrick Bartosak aus spitzem Winkel bezwang.

Brendan Leipsic erhöhte kurz darauf auf 2:4. Damit war das Spiel definitiv gedreht und Bartosak wurde gegen Goalie Evgeny Alikin ausgetauscht. 17 Sekunden nach der Einwechslung musste auch Alikin ein erstes Mal hinter sich greifen. Mit fünf Gegentreffern in einem Drittel war Amur für die zweite Pause mehr als bedient. In der 44. Minute gelang Metallurg sogar noch einen Shorthander, als Tereshchenko den Puck verlor und Semyon Koshelev fast ungehindert backhand zum 2:6 Endresultat abschloss.

Zwischen Salavat Yulaev Ufa, welches bisher jedes seiner Spiele gewinnen konnte, und Dinamo Minsk war es eine lange Zeit torlos, obschon beide Teams zu Chancen kamen. Allen voran Salavat Yulaev bereits im ersten Drittel durch Pavel Koledov und auf der anderen Seite hatte Taylor Beck nach einem Metalltreffer eine gute Chance vor dem Tor. Es dauerte aber bis zur 33. Minute bis das erste Tor fiel. Teemu Hartikainen passte auf den in der Mitte mitgelaufenen Markus Granlund, der den Puck mit seiner Stockschaufel unhaltbar ablenkte. Dinamo Minsk gelang es trotz guten Möglichkeiten nicht, darauf zu reagieren und mussten daher eine knappe und schmerzliche Niederlage hinnehmen.

Auch zwischen Traktor Chelyabinsk und Kunlun Red Star endete das erste Drittel trotz Überlegenheit von Traktor ohne Treffer. Erst in der 38. Spielminute eröffnete Nikita Tertyshny das Skore für Traktor. Nur 39 Sekunden später doppelte Verteidiger Nick Bailen nach. In der 50. Minute gelang Tertyshny der zweite Treffer, dieses Mal war er im Powerplay erfolgreich. Es war zudem sein zehnter Punkt im siebten Spiel.

Kunlun kam durch Brandon Yip in der 53. Minute noch zu einem Ehrentreffer. Teemu Pulkkinen entschied das Spiel definitiv mit dem 4:1 ins leere Tor.

Weitere Resultate:
Jokerit Helsinki – Barys Nur-Sultan 3:2 SO
Neftekhimik Nizhnekamsk – Vityaz 5:2
Lokomotiv Yaroslavl – Torpedo Nizhny Novgorod 4:3
Ak Bars Kazan – HK Sochi 1:0